Sinnvolles Training

In meiner Arbeit als energetische Osteopathin für Pferde ist mir ein ganzheitlicher Ansatz sehr wichtig. Die Gesundheit und Gesunderhaltung eines Pferdes hängt nämlich von vielen Faktoren ab, die alle stimmig ineinandergreifen sollten. Haltung, Fütterung, Herdenzusammenstellung, Training, Beziehung Pferd-Mensch sind nur ein paar Beispiele.

Besonders das Reitpferd muss mit einer erhöhten Schwierigkeit umgehen: dem Geritten werden. Ein Pferd ist für diese Aufgabe körperlich eigentlich nicht gemacht. Im Umkehrschluss heißt das für uns Reiter: Wir müssen etwas dafür tun, damit es dem nicht schadet. (und, dass es dem Pferd leider viel zu oft schadet, da einfach das richtige Training fehlt, sehe ich leider viel zu oft in meinen Behandlungen).

Genau dort möchte ich mit meinem Unterricht für Pferde ansetzen. Ein für das Pferd (physiologisch) sinnvolles Training, wodurch es seine Aufgabe als Reitpferd gerecht werden kann. Dabei setze ich mit meinem Konzept „Longieren statt Zentrifugieren“ am Fundament an.

Reitpferde brauchen das richtige Training, um nicht zu Schaden zu kommen.

Longieren statt Zentrifugieren

Ich gebe zu: Der Titel ist etwas heftig gewählt, doch soll er direkt verdeutlichen worum es mir geht. Es geht darum zu lernen wie man sein Pferd gesundheitsfördernd longiert. Stumpfsinniges im Kreis gerenne, wobei das Pferd ständig auf seine innere Schulteer fällt und nicht reell gebogen ist (also zentrifugieren), hat für mich nichts mit Pferdetraining zu tun. Außerdem ist diese Art und Weise sein Pferd zu arbeiten richtig gesundheitsschädlich.

Für die Gesundheit

In meiner Arbeit als energetische Osteopathin für Pferde bin ich in vielen Reitställen unterwegs. Dort sehe ich immer wieder Pferde, die genauso „gearbeitet“ (also zentrifugiert) werden. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch nur das Beste für sein Pferd will. Viele wissen es einfach nicht besser. Woher denn auch, schließlich wird einem das physiologisch sinnvolle Longieren nicht wirklich irgendwo beigebracht.

Ich habe mich also entschlossen, nach wirklich langer Pause als Pferdetrainer, nun doch wieder private Trainingseinheiten (Unterricht für Pferde) anzubieten. Allerdings wirklich nur in diesem Bereich. Mein Hauptaugenmerk soll weiterhin auf der energetischen Osteopathie liegen.

Physiologisch sinnvoll

Was biete ich an: Pferdegerechtes, also physiologisch sinnvolles, Training am Boden. Ziel ist ein ausbalanciertes Pferd in reeller Biegung und mit freier Schulter, das sich mit feinster Kommunikation in allen drei Grundgangarten ganz fein longieren lässt.

In meinem Training arbeiten wir vorrangig an der Kommunikation vom Mensch zu Pferd (Körpersprache und die eigene Energie richtig einsetzen), zweitrangig auch an der Beziehung zwischen Mensch & Pferd (ein höflicher und respektvoller Dialog). Ganz nebenbei eigentlich lernt das Pferd seinen Körper besser (physiologisch sinnvoll) einzusetzen und dies auch von sich aus anzubieten (egal ob an der Hand, der Longe oder unterm Sattel). Das korrekte Longieren ist eines der vielen Nebenprodukte dieses Trainings, wobei wir speziell dieses anstreben.

Ich hab euch hier mal ein ganz altes Video (von meiner Zeit als Trainerin) rausgesucht. Stanley wurde übrigens ausschließlich im Schritt gearbeitet. Er hatte nicht nur körperliche Defiziete, sondern auch noch ein ganz schlimmes seelisches Trauma. Ich denke, man kann gut erkenne, wie beide Seiten durch das Training geheilt wurden.

Bei Fragen, kontaktiert mich gerne. Ich freu mich auf euch!

Ach ja, Hilfsmittel wie Ausbinder oder Ähnliches lehne ich in meinen Trainingseinheiten strikt ab. Wir brauchen ein langes Seil (oder Longe), Gerte (später Peitsche), passender Kappzaum. Falls nicht vorhanden, bringe ich gerne mein Equipment mit.