Energetische Behandlungsformen

Basis der Energielehre ist die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). In diesem vorbeugendem Medizinsystem des Ostens wird sich, anders als in unserer westlichen Medizin, nicht nur auf die Symptome fokussiert, sondern vielmehr auf die grundlegende Ursache. Die Symptome werden nicht behandelt, da diese ohne Ursachenbekämpfung ohnehin wiederkehren oder an anderer Stelle erneut auftreten würden. Wichtig sind die spezifischen Beschwerden. Das Lebewesen wird in seiner individuellen Ganzheit betrachtet.

Während der Westen die Krankheit therapiert und pflegt, gehts im Osten um die Gesundheit.

Yin und Yang

Nach der chinesischen Lehre besteht jedes Lebewesen aus Energie. Diese Lebensenergie wird durch das Zusammenspiel zweier Gegenpole (Yin und Yang) aufrechterhalten. Ist das Verhältnis zwischen Yin und Yang ausgeglichen, ist man gesund. Besteht ein Missverhältnis zwischen diesen beiden Polen führen zu Disharmonien, die das Wohlbefinden stören. Werden diese zu groß, wird man krank. Eine Krankheit wird folglich als Störung im Energiefluss gesehen.

Meine Arbeit als energetisch arbeitende Therapeutin besteht darin, Energieflussstörungen innerhalb eines Meridians aufzuspüren und zu beseitigen und die ursprüngliche harmonische Energieverteilung wiederherzustellen. Hierzu nutze ich diverse energetische Techniken, wie Akupunkt- und Meridianmassage, Touch for Health, Akupressur, Applied Kinesiologie sowie Farb- und Laserpunktur.

Energiefluss und Meridiane

Die Energie fließt auf bestimmten Bahnen – den Meridianen – durch den gesamten Körper. So können alle Strukturen des Körpers mit Energie versorgt werden. Diese insgesamt 12 Meridiane pro Körperseite stehen in Bezug zu Organen, Muskeln, Sinnesorganen, Gewebestrukturen, Funktionskreise und Emotionen. Nur wenn ein freier Energiefluss gewährleistet ist, kann der Meridian seine Aufgabe erfüllen.

Vor ca. 30 Jahren fand George Goodheart, ein amerikanischer Chiropraktiker, heraus, dass es direkte Zusammenhänge zwischen Muskeln, Organen und Akupunkturmeridianen gibt. Dieses Wissen bildet eine wichtige Grundlage für den holistisch arbeitenden energetischen Therapeuten. Blockierte Gelenke oder in ihrer Funktion gestörten Organe können ihre Ursache in einem gestörten Energiefluss des dazugehörigen Meridians haben. Wird der Energiefluss im Meridian wieder harmonisiert, kann die Blockierung oder Dysfunktion gelöst werden. Die Arbeit findet also meistens nicht direkt am Symptom statt, sondern immer an der Ursache.

Die Einsatzmöglichkeiten der energetischen Arbeit sind vielfältig: Physische Probleme, wie Lahmheiten, Verdauungs- oder Stoffwechselstörungen können ebenso gut behandelt werden wie psychische Erkrankungen (speuiell Zwangsverhalten wie Weben, Koppen, etc) oder chronische Erkrankungen. Für eine detaillierte Übersicht bitte hier klicken.

Die Meridian-Massage

Da dieses Thema für viele doch recht abstrakt wirkt und es schwierig ist sich, nur anhand dieser Texte, ein genaues Bild von energetischen Behandlungsmöglichkeiten zu machen, habe ich mir erlaubt, euch ein kleines Erklärungsvideo speziell zur Meridian-Massage zu machen. Das Video gibt euch einen generellen Einblick in die energetische Arbeit am Pferd (geht dabei kurz auf TCM, Yin und Yang und der Energielehre im Allgemeinen ein) und zeigt euch dann wie so eine Meridian-Behandlung abläuft und worauf ihr als Pferdebesitzer achten solltet.

In dem Video könnt ihr außerdem die Geschichte von Capricho, einem PRE-Wallach, verfolgen, der sein Zwangsverhalten aufgrund der Meridian-Massage abstellen konnte und insgesamt viel entspannter und ausgeglicher wurde – und das schon während der Behandlung.